Yoga and more - by Larissa Gaertner

Schweiz Workshop

Schweiz - Hormon Yoga für Frauen

Vorstellung

Hormon-Yoga für Frauen ist empfohlen für alle Frauen über 35 Jahren oder mit folgenden Themen:

• Zyklusbeschwerden
• Menopause
• Hormonschwankungen
• Eierstockzysten
• Kinderwunsch

Hormon-Yoga für Frauen ab 35
Mehr Frust als Lust – so empfinden viele Frauen ab 35 ihren Körper. Das liegt an den Hormonspiegeln, die ab diesem Alter kontinuierlich zu sinken beginnen. Oft bleibt ein Kinderwunsch unerfüllt, stattdessen schwindet die Libido. Müdigkeit und Depression behindern die Lebensfreude. Je näher die Wechseljahre rücken, desto häufiger treten Hitzewallungen gepaart mit Kopfschmerz auf. Regelmässig Hormon-Yoga zu praktizieren anstatt Tabletten zu schlucken, hat sich für unzählige Leute als gesunde und effektive Alternative erwiesen. 

Hormon-Yoga ist eine dynamische Variante des Yoga und regt gezielt die Eierstöcke, Schilddrüse, Hypophyse und Nebennieren dazu an, wieder mehr Hormone zu produzieren, wodurch sich die Beschwerden verringern können.
Die empirischen Untersuchungen von Dinah Rodrigues (1993) brachten sehr gute Ergebnisse – nicht nur bezogen auf Symptome der Wechseljahre oder Erkrankungen wie Osteoporose –, sondern zeigten auch Wirksamkeit bei Beschwerden jüngerer Frauen, insbesondere bei frühzeitiger Menopause, bei Beschwerden des Prämenstruellen Syndroms (PMS), bei Ausbleiben der Menstruation, bei polyzystischen Ovarien und ungewollter Kinderlosigkeit. Gemäss Frau Rodrigues haben 80 % der Frauen mit Kinderwunsch erfolgreich schwanger werden können mit Hilfe von Hormon-Yoga.

Was ist Hormon-Yoga?
Beim Hormon-Yoga werden durch bestimmte Körperhaltungen, eine spezielle Atemtechnik und Übungen zur Lenkung der inneren Energie die Hormondrüsen stimuliert und der Stoffwechsel angeregt. Dabei profitieren nicht nur Frauen, sondern auch Männer und insbesondere Diabetiker von den Übungen.

Die Bezeichnung „Hormone“ leitet sich von dem griechischen Wort „hormao“ ab, was mit „antreiben“ oder „anregen“ übersetzt werden kann. Ernest Henry Starling – ein englischer Physiologe – wählte den Begriff für Substanzen, die in sogenannten endokrinen Organen wie der Schilddrüse oder den Geschlechtsorganen gebildet werden und an anderer Stelle ihre Wirkung entfalten. Demnach handelt es sich um Botenstoffe.
Speziell die Geschlechtshormone prägen nicht nur das Geschlecht und sorgen für die Ausbildung der Geschlechtsmerkmale, sondern beeinflussen auch den Stoffwechsel, das Schlafverhalten und die Gemütsverfassung. Dies bekommen wir in Phasen der Entwicklung beziehungsweise Umstellung wie der Pubertät oder den Wechseljahren besonders zu spüren. Gereiztheit, vermehrtes Schwitzen, Schlaflosigkeit, depressive Verstimmungen bis hin zu körperlichen Schmerzen sind Ausdruck von hormonellen Ungleichgewichten. An dieser Stelle greift Hormon-Yoga ein, wobei es den Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht bringt. Die Technik wurde von Dinah Rodrigues entwickelt, wobei es drei verschiedene Varianten gibt:

 

  • Hormon-Yoga für Frauen ab 35 Jahren (und in der Menopause)
  • Hormon-Yoga für Männer für mehr Energie (und in der Andropause)
  • Hormon-Yoga bei Diabetes (auch für alle gesunden Menschen geeignet, um die Hormon-Drüsen zu aktivieren).


Hormonyoga für Diabetiker Typ 1 und Typ 2

und für Eltern, Partner und Familienmitglieder von Diabetikern

Hormon-Yoga für Diabetiker
Hormon-Yoga stärkt allgemein das Immunsystem und unterstützt den Abbau von Fettgewebe. Gleichzeitig werden durch die Bewegungen der Bauchmuskeln die Verdauungsorgane massiert und in der Folge besser durchblutet. Dadurch wird die Verdauung beschleunigt, wovon besonders Diabetiker profitieren, denn: “Wer besser verdaut, hat weniger Zucker”. Auch die Durchblutung der Leber wird angeregt und ihre entgiftende Funktion unterstützt. Die Übungen des Hormon-Yoga für Diabetiker konzentrieren sich stark auf die Bauchspeicheldrüse, Nebennieren und Leber. Gleichzeitig wirken sie harmonisierend und belebend auf den ganzen Körper. Bei unseren Kursteilnehmer konnten wir folgende Effekte feststellen:

  • eine Senkung und Stabilisierung der Blutzuckerwerte
  • eine dauerhafte Einstellung auf einen geringeren Wert
  • die Werte bleiben in der Zeit, in der die Übungen praktiziert wurden, niedrig
  • beschleunigte Wundheilung beim Diabetikerfuß
  • viele Teilnehmer nehmen ab
  • die Müdigkeit und Unzufriedenheit verschwinden
  • körperliche Kondition und Verdauung verbessern sich

Zeitraum

 

29.04.2023 – 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Am Folgetag findet Hormon Yoga für Diabetiker Statt!

30.04.2023 – 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Unterkunft

selbstgewählt

Preise

  • Hormonyoga für Frauen: 245,00 €
  • Hormonyoga für Diabetiker: 245,00 € (Einzelperson)
  • Hormonyoga für Diabetiker: 305,00 € (Paare)

Überblick

Tage
Stunden
Minuten
Die Reise hat begonnen!

Der Workshop im April 2023 hat bereits stattgefunden.

Danke an alle Teilnehmenden!

Schweiz

Workshop zum Auffrischen des effektiven Hormonyoga-Programms für Frauen nach Dinah Rodrigues

2023

Schweiz

Workshop zum Anwenden des spezialisierten Hormonyoga-Programms für Diabetiker nach Dinah Rodrigues

2023

Bleib auf dem Laufenden!